Universität Mannheim / Sowi / Bildungspsychologie / Lehre / Wissenschaftliche Arbeiten

Wissenschaftliche Arbeiten und Prüfungen im Fach Erziehungswissenschaft

Studierende, die im inzwischen nicht mehr angebotenen Studiengang Erziehungswissenschaft studieren und noch ihre Abschlussarbeit schreiben bzw. Abschlussprüfungen ablegen möchten oder im Rahmen einer Promotion eine Prüfung im Fach Erziehungswissenschaft ablegen möchten, wenden sich bitte direkt an Prof. Dr. Stefan Münzer.

Wissenschaftliche Arbeiten / Zulassungsarbeiten im Rahmen des Studiums für das Lehramt an Gymnasien (WPO 2001)

Studierende des Lehramts an Gymnasien, die nach der wissenschaftlichen PO 2001 studieren, können ihre wissenschaftliche Arbeit (Zulassungsarbeit) in Erziehungswissenschaft schreiben.

Sie können dabei entweder eines der angebotenen Themen bearbeiten (s. unten) oder auch gerne mit einem eigenen Themenvorschlag auf Prof. Dr. Stefan Münzer oder Dr. Tim Kühl zukommen. Beachten Sie dabei jedoch, dass es sich um eine empirische Arbeit handeln soll, d.h. es wird erwartet, dass Sie selbst Daten erheben, die geeignet sind, Ihre möglichst fokussiert formulierte Frage zu beantworten. Bei der Entwicklung des Forschungsdesigns, bei der Auswahl und Entwicklung von Erhebungsinstrumenten und bei der Auswertung erhalten Sie Unterstützung. Die Betreuung findet in Form eines Examenskolloquiums statt, in dem Sie sich zusammen mit Prof. Dr. Stefan Münzer bzw. Dr. Tim Kühl regelmäßig mit den anderen Studierenden treffen, um die Fortschritte Ihrer Arbeiten zu besprechen.

Generell können Fragestellungen beispielsweise aus den Themenfeldern Empirische Lehr-Lernforschung (gern auch mit einer fachdidaktischen Fragestellung verbunden), Unterrichtsbeobachtung, Unterrichtsevaluation und Unterrichtsentwicklung, Einsatz neuer Medien für Lehr-Lernprozesse, Kompetenzen, Professionalität und Einstellungen von Lehrkräften, Kontextmerkmale von Klassen und Schulen (...) bearbeitet werden.

Beispiele für empirische Fragestellungen aktuell laufender Arbeiten:

  • Einstellungen und Bewertungen von Qualitätsmerkmalen des Unterrichts im Vergleich zwischen Lehrkräften, die einen Schulhund einsetzen und solchen, die keinen Schulhund einsetzen (in vergleichbaren Schulformen)
  • Vergleich des Schulklimas zwischen einer staatlichen und einer Privatschule
  • Einfluss räumlicher Fähigkeiten bei einer räumlichen Mathematik-Transferaufgabe im Vergleich verschiedener Instruktionsbedingungen
  • Einsatz von E-Learning im Fremdsprachenunterricht
  • Einstellungen von Lehrkräften zu Einflussnahme und Erfolg von Fördermaßnahmen („Fördermentalität“) an verschiedenen Schultypen vor dem Hintergrund der Einführung der Gemeinschaftsschule
  • Bedingungen und Auswirkungen von Inklusion


Angebotene Themen für Zulassungsarbeiten


Prinzipiell können die angebotenen Themen auch an Interessenschwerpunkte adaptiert werden.

1) Subtitles im Fremdsprachenerwerb: Wie können beim Fremdsprachenunterricht Videos mit Untertitel gewinnbringend eingesetzt werden?

Die Forschung liefert Hinweise dafür, dass im Fremdsprachenunterricht der Einsatz von Videos mit fremdsprachigen Untertiteln lernförderlich ist. Unklar ist, ob es lernförderlicher ist die Untertitel identisch zum gesprochen Text zu gestalten, oder aber ob sie leicht abgeändert werden sollten, um den Lernenden zu einer tieferen Auseinandersetzung mit dem Inhalt anzuregen.

2) Lernen mit 3D: Welchen Einfluss auf den (Mathematik)-Unterricht hat stereoskopisches 3D-Lernmaterial (3D-Brillen)?

Neuerdings hält die Verwendung von 3D-Lernmaterialien (mit 3D-Brillen) auch Einzug in den Unterricht. Solche Lernmaterialien bieten sich speziell für Themen an, bei denen das Verständnis räumlicher Zusammenhänge im Vordergrund steht (z.B. Geometrie). Dabei stellt sich die Frage, ob 3D besonders für Schüler hilfreich ist, die Schwierigkeiten mit der räumlichen Vorstellung haben. Auch ist unklar, welche Auswirkungen 3D-Lernmaterial auf die Motivation hat.